Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beratung & Service Lerntipps Visueller Lerntyp

Visueller Lerntyp
Die besten Lernmethoden für Ihren Lerntyp

Als visueller Lerntyp verbessern Sie Ihr Lernverhalten mit unseren Lerntipps

Die europäische Kultur ist durch Bild und Schrift geprägt. Während früher Lieder, Märchen und Sagen vor allem mündlich übermittelt wurden, wird heute alles Wesentliche schriftlich niedergelegt. Gesprochenes, dem besondere Bedeutung verliehen werden soll, z.B. in der Arbeit oder in der Politik, wird im Vorhinein als Konzept schriftlich fixiert oder im Nachhinein als Protokoll festgehalten. Zur visuellen Wahrnehmung brauchen wir dabei nicht nur das eigentliche Sinnesorgan: das Auge. Was wie wahrgenommen wird, wird stark von der Verarbeitung im Gehirn beeinflusst.

Dabei werden aus einer Vielzahl von Reizen nur diejenigen herausgefiltert,
I  die besonders stark sind,
I  die wir für besonders wichtig halten oder
I  die uns als besonders relevant für unsere momentanen Interessen oder Vorhaben erscheinen.

Dies geschieht, indem die ankommenden Informationen im Gehirn zwar im visuellen Cortex verarbeitet werden, aber nicht allein dort bleiben, sondern durch vielfache Verknüpfungen über das ganze Gehirn verstreut gespeichert werden (Vester, 2000, S.28). Anschauliche Beispiele dafür, wie Erinnerungen oder Erwartungen die Wahrnehmung beeinflussen sind sog. visuelle Kippbilder oder Vexierbilder, die je nach Vorannahmen des Betrachters zur Wahrnehmung unterschiedlicher Dinge führen.

Lerntypentest: Sind Sie wirklich ein visueller Lerntyp?

Ein visueller Lerntyp erhält die besten Lernergebnisse, wenn er den Lernstoff durch Lesen und Schreiben aufnimmt und verarbeitet. Als visueller Lerntyp kann man Handlungsabläufe besser nachvollziehen und verarbeiten, wenn sie visuell dargestellt sind. Daher kann sich ein visueller Lerntyp Informationen ideal einprägen, wenn er sie grafisch aufbereitet und in Form von Bildern oder Grafiken veranschaulicht bekommt. Hört ein visueller Lerntyp die Informationen nur, kann er sie schlechter verarbeiten und sie sich nicht lange merken.

Wie die Abbildung veranschaulicht, kann Information leichter behalten werden, wenn sie strukturiert und geordnet wird. Welches Bild können Sie sich leichter behalten?

Obwohl beide Abbildungen dieselbe Anzahl von Sternen enthalten, merkt man sich die untere Abbildung leichter, weil eine Ordnung vorhanden ist und Information zu Blöcken gruppiert wurde. Visuelle Medien eignen sich besonders gut dazu, Ordnung und Struktur in die zu lernenden Inhalte zu bringen. Als visueller Lerntyp sollten Sie sich das zu eigen machen und Ihre Lernmethoden auf visuelle Lernstrategien konzentrieren.

Falls Sie nicht genau wissen, ob sie tatsächlich ein visueller Lerntyp sind, können Sie mit dem Online Lerntypentest: Welcher Lerntyp bin ich Ihren persönlichen Lerntyp selbst bestimmen.

Lerntipps für visuelle Lerntypen: Dir richtige Lernmethode für Ihren Lerntyp

Als visueller Lerntyp können Ihnen die folgenden Lernstrategien helfen, effektiver und besser zu lernen:

Informationen visuell aufnehmen: Lernmethoden für visuelle Lerntypen

Als visueller Lerntyp nutzen Sie am besten die Papierversion der Studienbriefe, um wichtige Passagen farbig zu markieren oder zu kommentieren. Arbeiten Sie generell mit verschiedenfarbigen Stiften und Textmarkern. Auch in den E-Pubs, die Sie online im Campus finden, ist das Markieren und Zusammenstellen wichtiger Textpassagen sowie das Kommentieren möglich. Nutzen Sie die als pdf zur Verfügung gestellten Folien von Präsenz- oder Online-Veranstaltungen Ihres Fernstudiums, um sich wichtige Inhalte anschaulich einzuprägen. Ein visueller Lerntyp kann sich auch wichtige Studieninhalte über Videos veranschaulichen. Die Studienbriefe der SRH Fernhochschule – The Mobile University bieten diese Möglichkeit in Form von Podcasts, in denen die Professoren kurze Zusammenfassungen wichtiger Inhalte oder interessante Ergänzungen und neue Forschungsergebnisse präsentieren. Diese Video-Podcasts sind in den E-Pubs eingebunden oder können über den E-Campus am Computer abgerufen werden.

Lerninhalte visualisieren

Als visueller Lerntyp sollten Sie die Lerninhalte immer visualisieren. Sie können dabei bereits in Ihrem optischen Speicher vorhandene Bilder verwenden oder neue Bilder erzeugen. Visualisieren verbessert die Anwendung des Gelernten und erleichtern die kreative Übertragung der gelernten Inhalte auf andere Bereiche.

Mindmaps, Lernposter und Spickzettel erstellen
Ein visueller Lerntyp sollte versuchen, sich komplexe Lerninhalte oder die Struktur von Lerninhalten in Mindmaps zu veranschaulichen. Für das Erstellen von Mindmaps am Computer gibt es eine Reihe von – auch kostenlos nutzbaren – Programmen. Erstellen Sie sich Lernposter, auf denen Sie die wichtigsten Inhalte mit Hilfe von Skizzen oder Bildern zusammenfassen. Flip-Chart-Papiere sind nicht nur für Veranstaltungen gut geeignet. Nutzen Sie sie, um wichtige Inhalte zu veranschaulichen, Gliederungen sichtbar präsent zu haben und sich einen Überblick über das Material zu verschaffen. Alternativ können Sie auch alte weiße Tapeten nutzen. Wer hierbei seine kreative Ader entdecken möchte, dem seien auch Bücher zur Gestaltung von Flip-Charts empfohlen (s. weiterführende Literatur). Als visueller Lerntyp sollten Sie sich Spickzettel – die Sie natürlich später nicht benutzen – schreiben. Der geringe Platz auf einem Spickzettel zwingt Sie dazu, nur die wesentlichsten Dinge zu notieren. Diese können Sie sich leichter merken. Manchmal hilft es, beim Abrufen die Augen zu schließen und sich das Bild des Spickzettels vorzustellen, um sicherzustellen, dass keine wichtigen Punkte vergessen wurden.

Lernkarteien anlegen
Eine Alternative zu Spickzetteln sind – v. a. für umfassende Themengebiete – Lernkarteien. Diese sind sozusagen Sammlungen von Spickzetteln, die ebenfalls auf jeder Karteikarte wichtige Inhalte eines Themengebiets kurz zusammenfassen. Ein visueller Lerntyp kann den Lernstoff so viel effektiver und schneller lernen.

Lokalisationstechnik
Müssen Sie eine Liste von Unterpunkten zu einem Thema lernen, nutzen Sie die Lokalisationstechnik auch Loci-Methode genannt. Hierbei werden die einzelnen Lerninhalte in der Vorstellung an bestimmten Orten eines vertrauten Platzes – wie Arbeitszimmer, Spazierweg oder Gebäude – abgelegt und in der visuellen Vorstellung damit verbunden. So kann ein visueller Lerntyp Inhalte vollständiger und wenn notwendig auch in einer bestimmten Reihenfolge abrufen.

Sie sind kein visueller Lerntyp oder interessieren sich zusätzlich für andere Lerntypen? Dann können Sie sich in unseren weiteren Beiträgen gerne weiter über die verschiedenen Lernmethoden und Lernstrategien der einzelnen Lerntypen informieren und so besser Lernen lernen.

 

Quellen und weiterführende Literatur:
Tschudin, A. (2015). Lebendige Strichmännchen zeichnen. München: Edition Michael Fischer.
Ulrich, S. (2017). Menschen visualisieren. Paderborn: Junfermann.
Vester, F. (2000). Denken, Lernen, Vergessen. München: dtv.
Vohland, U. (1994). Hören, Sehen, Behalten. München: Humboldt.