Newsdetail

Mitarbeiterin der Fernhochschule bei Taekwondo-EHM

Studiengangsbetreuerin Hannelore Mutter belegt Platz fünf bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Taekwondo in Opatija (Kroatien).

Studiengangsbetreuerin Hannelore Mutter belegt Platz fünf.

Studiengangsbetreuerin Hannelore Mutter belegt Platz fünf bei Taekwondo-EHM
Studiengangsbetreuerin Hannelore Mutter belegt Platz fünf bei Taekwondo-EHM

Im Frühsommer hatte sich Hannelore Mutter durch ihren zweiten Platz bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Taekwondo für die Hochschuleuropameisterschaften im November qualifiziert. Im kroatischen Opatija traf die 25-Jährige der TG Biberach nun auf die internationale Taekwondo-Elite. „Bereits der zweite Platz bei den deutschen Hochschulmeisterschaften war für mich ein großer Erfolg, aber dass ich mich einmal mit den Weltbesten des Taekwondo messen würde, das hätte ich mir nie träumen lassen“, schwärmte Hannelore Mutter. Denn neben Kyriaki Kouttouki aus Zypern, der aktuellen Nummer eins der Weltrangliste und mehrfachen Europameisterin, traf Mutter unter anderem auf die türkische Olympiahoffnung Sümeyye Iloglu, die mehrfache kroatische Meisterin Andrea Pacadie und die deutsche Meisterin Ramona Fiedler. In Hinblick auf die Klasse ihrer Gegnerinnen sei sie folglich mit ihrem fünften Platz in Kroatien durchaus zufrieden.

Monatelang hatte sich Hannelore Mutter, die an der SRH Fernhochschule die Studiengangsbetreuung der wirtschaftspsychologischen Master-Studiengänge verantwortet und als Ansprechpartnerin für den Bereich „Studium und Spitzensport“ fungiert, auf die Europameisterschaft vorbereitet. Aufgrund eisernen Trainings und Ernährungsumstellung hatte sie sich sogar die Klasse bis 46 Kilogramm erarbeitet. Dass sie, um bei den europäischen Hochschuleuropameisterschaften starten zu können, Sonderurlaub bekommt, war für die Hochschule selbstverständlich.