Zur Newsübersicht
  • Blog

Mit den eigenen Eltern gemeinsam studieren

Vater Björn, Mutter Sandra und Tochter Doreen studieren im Bachelor Psychologie (B.Sc.). Über die Kettenreaktion, die zum gemeinsamen Studium führte und wie es sich anfühlt, gemeinsam mit seinen Eltern bzw. seiner Tochter zu studieren.

Wenn Doreen, 20 Jahre alt, von ihren Eltern gefragt wird: Wie läuft dein Studium? Ist die Antwort nicht nur „Gut!“, sondern auch „Wie läuft das Studium bei euch?“. Vater Björn, Mutter Sandra und Tochter Doreen studieren nämlich alle drei im Bachelor Psychologie (B.Sc.) an der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Aber nicht nur das: sie arbeiten auch in derselben Einrichtung für Kinder- und Jugendhilfe.

Die Kettenreaktion, die zum gemeinsamen Studium führte

Der Impuls, sich den Bachelor Psychologie (B.Sc.) an unserer Hochschule näher anzusehen, kam von Tochter Doreen. Sie wollte nach ihrer Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin flexibel online studieren und hat während ihres Entscheidungsprozesses viel mit ihren Eltern darüber gesprochen. So wurde das Interesse auch bei Mutter Sandra und Vater Björn geweckt, welche beide schon immer ein Interesse für die Psychologie hatten. Durch die Reduzierung der freiberuflichen Tätigkeit in der eigenen Praxis als Heilpraktiker für Psychotherapie und seine eingeschränkte Dozententätigkeit kam der Stein schneller ins Rollen.  Für Mutter Sandra war schnell klar: das ist die Gelegenheit, zusammen mit meiner Tochter zu studieren! Als „letzter“ zog Vater Björn nach, der schon lange den Wunsch hegte, Psychologie zu studieren und sich diesen nun erfüllen wollte.

Vater, Mutter und Tochter und der Bachelor in Psychologie (B.Sc.)

Die drei bemühen sich, dieselben Module zu belegen, was meistens auch klappt. Sie tauschen sich mal mehr, mal weniger aus und grundsätzlich weiß jeder vom anderen, welche Module er gerade belegt.

So sitzen sie ab und an zusammen mit dem Laptop auf dem Schoß auf dem Sofa und wenn jemand etwas Interessantes gelesen hat, unterhalten sie sich darüber. Auch Hausarbeiten werden gegenseitig Korrekturgelesen, bevor sie abgeschickt werden.  Da kommt schon mal ein „Willst du den Absatz nicht überdenken, der passt gar nicht zu dem, was du vier Absätze davor geschrieben hast.“ Vater Björn wird durch seinen Hintergrund als Pädagoge und seine Fortbildungen liebevoll das wandelnde Lexikon der Familie genannt. Sandra und Doreen empfinden das als enormen Vorteil.

Beim gemeinsamen Studieren fallen auch Unterschiede im Lernen auf. Sandra und Doreen schreiben viel mit, machen sich Lernmappen und sind immer auf der Suche nach technischen Lösungen, die das Lernen erleichtern. Björn geht aufgabenbezogen und sehr fokussiert vor, schaut sich beispielsweise die Einsendeaufgabe an und fängt direkt mit dem Schreiben an. Die Studienbriefe werden nebenbei gelesen und das Geschriebene mit Fachliteratur aufgefüllt.

Wie ist es, gemeinsam mit seiner Tochter zu studieren?

Sandra, Björn und Doreen haben gleichzeitig die Hausarbeit zum Modul Biologische Psychologie eingereicht und alle die gleiche Note bekommen. Etwas überrascht haben die drei analysiert, woran das liegt. Die Arbeiten von Sandra und Björn waren inhaltstiefer, Doreen konnte dafür bei den Formalien punkten. Mutter Sandra und Vater Björn haben daraus gelernt, neben dem Inhalt ein besonderes Auge auf die wissenschaftlichen Formalien zu haben. Auch davon, wie ihre Tochter anders an Aufgaben rangeht, versuchen sich Sandra und Björn etwas abzuschauen. Bei dem vielen Austausch ist es manchmal jedoch schwer, die eigene Arbeit inhaltlich von den anderen abzuheben.  Die Familie ist sich deshalb einig: „Lernen gerne zusammen, Schreiben lieber alleine.“

Wie ist es, gemeinsam mit seinen Eltern zu studieren?

Wertvoll, findet Tochter Doreen. Besonders der Austausch und einfach mal fragen zu können „Papa, kannst du mir das kurz erklären?“ bringen sie voran und sparen Zeit. Sie versucht sich, sich etwas von Papa Björns Disziplin abzukupfern. „Das was ich an Disziplin zu wenig habe, hat mein Vater zu viel“, sagt sie scherzhaft. Den Austausch mit anderen Arbeitskollegen, die ebenfalls studieren und Kommilitoninnen und Kommilitonen möchte sie dennoch nicht missen. Wenn es ums Studieren geht, gibt es schließlich mehr als nur die eigenen Eltern. Mama Sandra lacht und ergänzt: „Das ist auch gut so!“

Kontakt
Lea-Anna Hurler

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

lea.hurler@mobile-university.de +49 7371 9315-232

Über die Autorin

Lea-Anna Hurler ist seit Februar 2020 die Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Als Kauffrau für Marketingkommunikation bringt sie aus der IT-Branche außerdem Erfahrung mit agilen Methoden und New Work mit. Ihre Begeisterung für Texte und die vielfältigen Themen der Fernhochschule haben sich gesucht und gefunden