Zurück

Jasmin & Dominik Badarne

Alumni-Portrait

Jasmin und Dominik Badarne sind seit 2016 verheiratet und absolvierten gemeinsam ihr Masterstudium Digital Management & Transformation an unserer Hochschule. Hier erfahren Sie mehr über den Werdegang der beiden und welches Herzensprojekt sie heute vorantreiben.

Jasmin Badarne ist seit über 8 Jahren in der Finanz- und Versicherungsbranche tätig und hat bereits mehrere vertriebsorientierte Stationen und Funktionen wahrgenommen. Dabei startete ihr Werdegang mit einem dualen Studium bei der Kreissparkasse Heilbronn in der Fachrichtung BWL-Versicherung. Nach ihrem Bachelorstudium arbeitete Jasmin zwei weitere Jahre in der Bank und beriet als Projektmanagerin mittelständige Unternehmer und deren Belegschaft in Sachen der betrieblichen Altersvorsorge und des Gesamtversorgungssystems. Nebenberuflich bleibt sie der Dualen Hochschule auch weiterhin treu und ist hier seit über drei Jahren als Dozentin und Mitglied des Prüfungsausschusses tätig.

Gepackt von der Neugierde wie es im Versicherungsbereich hinter den Kulissen zugeht und wie Produkte konzipiert und entwickelt werden, wechselte Jasmin 2017 zu der Württembergischen Lebensversicherung AG. Als Spezialistin für die Vermarktung und das Produktmanagement von biometrischen Produkten begleitete Jasmin mehrere Produktneuentwicklungen sowie die Einführung in die unterschiedlichen Distributionskanäle. Da in der Vermarktung das Verständnis für die Veränderungen, bedingt durch den digitalen Wandel, immer essenzieller wurde, entschied sich Jasmin 2018 für den Master Digital Management & Transformation an der SRH Fernhochschule. Mit erfolgreichem Masterabschluss übernahm Jasmin 2020 die Vorstandsassistenz des CEOs der Württembergischen Versicherung AG.

Dominik Badarne ist seit über 8 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche tätig und treibt dort die digitale Transformation sowie die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen voran. Den Eintritt in die Finanzdienstleistungsbranche begann für Dominik im Jahr 2012, wo er bei der ERGO Group ein vertriebsorientiertes Duales Studium absolvierte. Durch den engen Kundenkontakt und dem Wunsch die Terminierung, Beratung und den Produktabschluss digital zu vollziehen, entwickelte er gemeinsam mit einem Startup ein onlinebasiertes Beratungsangebot, um den Vertrieb digital zu entwickeln. Aufgrund dieser Berührungspunkte zur Digitalisierung entschied er sich nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums für eine weitere Spezialisierung in diesem Bereich. Gemeinsam mit der Unternehmensberatung Arvato Bertelsmann unterstützte er rund ein Jahr lang Versicherungsgesellschaften bei der Umsetzung der digitalen Transformation und Entwicklung von plattformbasierten und digitalen Geschäftsmodellen.

2016 wechselte Dominik als Projektmanager Digitalisierung Vertrieb zur Wüstenrot & Württembergischen AG. Hier war er für die strategische Transformation der Bausparkasse, die Entwicklung und der Aufbau von Online-Plattformen und Portalen sowie der Entwicklung einer ganzheitlichen Multi- und Omnikanalstrategie zuständig.
Anfang 2021 folgte dann innerhalb des Konzerns der nächste Karriereschritt: Dominik wurde zum Head of Digital Projects der Württembergischen Versicherung AG befördert. Hier ist er nun unter anderem für die Weiterentwicklung der Online-Plattformen und Webseite sowie der strategischen Transformation und Digitalisierung der Versicherung verantwortlich.

Den erfolgreichen Masterabschluss hat das Ehepaar zum Anlass genommen, das nächste gemeinsame Projekt zu starten. Mit digital.dean produzieren Jasmin und Dominik ihren eigenen Podcast, in dem sie alles Wissenswerte rund um das Thema Digitalisierung auf eine einfache und unterhaltsame Art vermitteln.

Ein absolutes Highlight war Jasmin's und Dominik's sympathische Absolventenrede auf unserer virtuellen Absolventenfeier, dem DIES@Home. Wir bedanken uns ganz herzlich für Euer Engagement und freuen uns darauf, Euern spannenden Weg weiterzuverfolgen.

5 Fragen an Jasmin & Dominik Badarne

Inwiefern profitiert Ihr in Euren heutigen Positionen vom Studium an der SRH Fernhochschule?
Wir profitieren in vielen Bereichen von den erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten des Studiums. Da wir beide bei einem Finanzdienstleister beschäftigt sind, der sich vor einigen Jahren auf den Weg der digitalen Transformation gemacht hat, können wir die praxisnahen Inhalte gleich anwenden. Da Dominik als Projektmanager Digitalisierung vor allem für die Umsetzung von digitalen Projekten im Konzern tätig ist, kann er hier verschiedene Inhalte bei seiner Arbeit einfließen lassen. Angefangen bei den Grundlagen der digitalen Ökonomie bis hin zur Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen. Jasmin profitiert hier insbesondere in der Produktneuentwicklung: da kommt es neben innovativen Ideen auch auf die Erfüllung der veränderten Kundenbedürfnisse an. In ihrer neuen Funktion hilft ihr das gewonnene Verständnis für Geschäftsmodelle und wie diese digital transformiert werden.

Wie habt Ihr Euch während des Fernstudiums organisiert und in schwierigen Phasen motiviert, "am Ball zu bleiben"?
Der besondere Vorteil, wenn man ein Studium gemeinsam absolviert ist der, dass man sich gegenseitig motivieren und unterstützen kann. Die größte Motivation für uns war das Ziel, den Abschluss zusammen zu vollziehen. Hierfür haben wir uns immer feste Zeiten und Meilensteine vorgenommen, die wir dann auch gemeinsam erreichen wollten. Zugegebenermaßen steckt auch ein kleiner Ansporn dahinter, wenn der Master gemeinsam gemacht wird. Eine große Entlastung war hier vor allem die gemeinsame Klausurvorbereitungen, bei dem die Inhalte zusammen erarbeitet werden konnten.

Wie habt Ihr die Präsenzveranstaltungen wahrgenommen und habt Ihr Euch mit anderen Kommilitonen zur Klausurvorbereitung gegenseitig unterstützt?
Die Präsenzveranstaltungen waren für uns immer ein besonderes Highlight. Insbesondere aufgrund des persönlichen Austauschs mit den modulverantwortlichen Professoren sowie das Kennenlernen der anderen Kommilitonen war für uns besonders wertvoll. Da hier meist ähnliche Interessen und eine besondere Leidenschaft für die Digitalisierung vorhanden waren, wurden hieraus teilweise mehr als nur gute Kontakte, von denen wir auch heute noch profitieren. So wurde der Austausch beispielsweise in einer gemeinsamen Studiengangsgruppe per WhatsApp organisiert, weshalb wir auch stets gut mit den einzelnen Kommilitonen vernetzt waren.

Gibt es eine Professorin oder einen Professor, die/der Euch besonders in Erinnerung bleiben wird und wenn ja, warum?
Ja, sogar zwei. Zum einen Frau Prof. Dr. Kirsten Hermann, die als Studiengangsleiterin stets ein offenes Ohr für uns hatte und uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Sie hat uns zu jeder Zeit durch ihre empathische Art begeistert. Ein besonderes Unikat ist außerdem Herr Prof. Dr. von Garrel. Seine wirkungsvollen und unterhaltsamen Präsentationen haben jede Online-Vorlesung zu einem Event gemacht, an denen wir immer gerne teilgenommen haben!

Welche Karrieretipps würdet Ihr unseren heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?
Die Anforderungen an Arbeitnehmer werden weiter stark steigen. Digitale Fähigkeiten sind gefragter denn je und auch zwingend erforderlich, um sich in einer Welt, die sich laufend verändert, weiter zu entwickeln. Lebenslanges Lernen wird daher immer wichtiger werden! Hierfür ist die SRH Fernhochschule auch in Zukunft ein guter Partner.