Zurück

Margaux Paulin Steiger

Alumni-Portrait

Margaux Paulin Steiger, geboren im badischen Bad Friedrichshall, absolvierte das Abitur als Jahrgangsbeste im sächsischen Sebnitz. Im Anschluss daran absolvierte sie ihr BWL-Bachelorstudium und ihre Ausbildung zur Assistentin für Hotelmanagement an der SRH Hotel-Akademie Dresden.

Heute leitet sie die STEIGER Hotels, die größte Hotelkette in der sächsischen Schweiz, alle mit 4****Standard. Hierzu gehören das Aparthotel STEIGER Bad Schandau, das Hotel STEIGER Sebnitzer Hof und das Parkhotel STEIGER Hohnstein. Neu eröffnen wird sie in 2021 das Hotel Landidyll STEIGER Hinterhermsdorf. Margaux unterstützt Flüchtlinge, indem sie sie in ihren Hotels einstellt und sagt selbst, dass ihre Hotels für ihre Mitarbeitenden ein Ort der Freude, Stabilität und Sicherheit sein sollen. Hierfür wurde sie 2016 für ihr Engagement mit dem Sächsischen Integrationspreis ausgezeichnet.

Ihr Masterstudium Corporate Management & Governance an der SRH Fernhochschule schloss sie 2017 erfolgreich ab. Sie arbeitet nebenberuflich als Keynote Speaker und Honorardozentin zu den Themen "Selbstmanagement" und "Frauen in der Wirtschaftswelt: Warum wir alles doppelt so gut machen müssen wie Männer". Darüber hinaus ist sie Mit-Autorin des Fachbuches „TraditionsReich: mit Gasthof, Wirtshaus und Kneipe“.

5 Fragen an Margaux Paulin Steiger

Inwiefern profitierst Du in Deiner heutigen Position von Deinem Studium an der SRH Fernhochschule?
Das Studium ist natürlich die Grundlage für meine Arbeit als Dozentin, am wertvollsten zahlt sich das betriebswirtschaftliche Wissen aber in der Selbstständigkeit aus!

Wie hast Du Dich während des Fernstudiums organisiert und in schwierigeren Phasen motiviert „am Ball zu bleiben“?
Es war oft nicht ganz einfach, alles unter einen Hut zu kriegen. Ich habe 2 Betriebe geleitet und während des Studiums meinen Sohn bekommen. Durch familiäre Unterstützung und familiäre „Tritte“ hat es aber geklappt! Wenn du das Ziel vor den Augen hast, ist der Weg von alleine klar.

Wie hast Du die Präsenzveranstaltungen wahrgenommen und habt Ihr Kommilitonen Euch beispielsweise zur Klausurvorbereitung gegenseitig unterstützt?
Mir persönlich haben die Präsenzveranstaltungen sehr viel gebracht! Auch die Klausurvorbereitung haben wir eher als Team gemeistert. Ich habe das System des Studiums und dessen Aufbau aber als förderlich empfunden, egal ob mal alleine oder im Team lernt.

Gab es eine Professorin oder einen Professor, die/der Dir besonders in Erinnerung geblieben ist und wenn ja, warum?
Ich kann mich leider nicht mehr an den Namen des Professors erinnern, aber unsere erste Vorlesung in Marketing & Sales ist mir wirklich dauerhaft hängen geblieben. Mit Hilfe der Metapher eines Fußballspiels haben wir quasi die gesamte Marketing Theorie abgehandelt- daran denke ich heute oft. Die Vorlesung von Prof. von Garrel zum Thema Industrie 4.0 und Value Chain Management hat für meinen betrieblichen Alltag viel gebracht!

Was würdest Du unseren heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?
Machen und Durchhalten. Machen. Und Durchhalten.