Über uns Hochschulteam Tausch, Anja

Prof. Dr.
Anja Tausch

Professorin

Empirische Sozialforschung und Diagnostik

Professorenprofil | Prof. Dr. Anja Tausch

Curriculum Vitae

Akademischer Werdegang

I 2012 - 2013 Mentee im Mentoringprogramm "Christine de Pizan" des Frauenbüros der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für Nachwuchswissenschaftlerinnen (Mentorin: Prof. Dr. Ulrike Höhmann, EFH Darmstadt, FB Pflegewissenschaften)
I 2000 - 2006 Promotion zum Dr. Phil. an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Thema: „Facetten emotionaler Expressivität auf Fragebogenebene“
I 1987 - 1993 Diplom-Psychologie (Dipl.-Psych.) an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Beruflicher Werdegang

I 2016 - heute Professorin für Empirische Sozialforschung und Diagnostik an der SRH Fernhochschule - The Mobile University
I 2012 - 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am GESIS Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
I 2012 - 2013 Lehrbeauftragte für Angewandte Psychologie an der SRH Heidelberg
I 2006 - 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
I 1993 - 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Sonstiges

I Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
I Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)
I Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (bdp)

Auswahl an Publikationen

I Tausch, A., Seibel, A. (2019): Bewältigungsstrategien bei Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr, Eine qualitative Studie auf der Basis von Interviews mit Einsatzkräften verschiedener Regionen Deutschlands, Zeitschrift für Sozialmanagement, 17 (2), S. 123-141.
I Tausch, A. (2018): Nachhaltigkeit von Forschungsdaten - Nutzung von Sozialforschungsdaten für die Sekundäranalyse am Beispiel des Themas „nachhaltiger Konsum“, in: SRH Fernhochschule (Hrsg.): Nachhaltigkeit, Berlin: Springer.
I Gruber, N., Tausch, A. (2016): TBS-TK-Rezension: CFT 20-R mit WS/ZF-R. Grundintelligenztest Skala 2 - Revision (CFT 20-R) mit Wortschatztest und Zahlenfolgetest – Revision (WS/ZF-R), Psychologische Rundschau, 67, S. 77-79.
I Tausch, A., Menold, N. (2016): Methodological aspects of focus groups in health research-results of qualitative interviews with focus group moderators, Global Qualitative Nursing Research 3, doi: dx.doi.org/10.1177/2333393616630466, S. 1-12.
I Tausch, A., Menold, N. (2015): Measurement of latent variables with different rating scales. Test reliability and measurement equivalence by varying the verbalization and number of categories, Sociological Methods and Research, Published online before print May 7, doi: 10.1177/0049124115583913.
I Tausch, A., Menold, N. (2015): Methodische Aspekte der Durchführung von Fokusgruppen in der Gesundheitsforschung, Welche Anforderungen ergeben sich aufgrund der besonderen Zielgruppen und Fragestellungen? GESIS Papers (12), S. 1-49.
I Krohne, H. W., Tausch, A. (2014): Persönlichkeit und Emotionen, Heidelberg: Kohlhammer.
I Tausch, A. (2014): Aspekte der Gestaltung und Aussagekraft epidemiologischer Studien am Beispiel der Deutschen Wirbelsäulenstudie, in: Grosser, V. u.a. (Hrsg.): Berufskrankheit "Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule" (BK 2108), Frankfurt: Referenz-Verlag, S. 145-166.
I Tausch, A., Krohne, H. W. (2011): Untersuchungen zur Validität des Inventars zu Facetten emotionaler Expressivität (FEE-Inventar), Klinische Diagnostik und Evaluation, 4, S. 194-218.
I Tausch, A., Gerzymisch, K., Büsching, U., Büsching-Elwenn, C. (2010): Ein Fragebogen für die Unterstützung der J1. Kinder- und Jugendarzt, 41, S. 806.
I Tausch, A., Krohne, H. W. (2010): Ein Inventar zur Messung von Facetten emotionaler Expressivität (FEE-Inventar), Klinische Diagnostik und Evaluation, 3, S. 396-426.

Forschungsprofil und Forschungsinteresse

Methodenforschung, qualitativ:
I Fokusgruppen in der Gesundheitsforschung

Methodenforschung, quantitativ:
I Fragebogen- und Testkonstruktion
I Skaleneffekte
I implizite Persönlichkeitsmessung

Gesundheitspsychologische Forschung:
I Prävention im Rahmen der Jungendgesundheitsuntersuchung (J1)
I Angst- und Stressbewältigung
I Kontrollüberzeugungen bei Diabetespatienten
I individuelle Differenzen im Emotionsausdruck (Emotionale Expressivität) und deren Auswirkung auf psychische und physische Gesundheit
I Emotionsregulation (u.a. bei Sportlern)