Zur Newsübersicht
  • Blog

Dreieckig, saftig und berühmt

Wir haben uns auf die Suche nach #denbestennusseckenseitdemesnusseckengibt gemacht und verlosen 5 Gutscheine für eine bunte Mischung aus 6 Nussecken, damit ihr sie probieren könnt.

Bei der ungewöhnlichen Kombination aus dreieckig, saftig und berühmt kann es sich nur um Meister Küfners Nussecken handeln. Neben seiner Selbstständigkeit studiert Bäckermeister Kai Küfner an unserer Hochschule Lebensmittelmanagement und -technologie (B.Sc.). Wir waren in seiner Nusseckenmanufaktur zu Besuch, in der #diebestennusseckenseitesnusseckengibt handwerklich hergestellt werden.

Eine Nussecke geht um die Welt

In mittlerweile über 220 Unverpacktläden in ganz Deutschland liegen sie unscheinbar in der Glasvitrine, die Nussecken von Bäckermeister Kai Küfner aus Nürnberg. Wer jetzt sagt: eine Nussecke, die ist das letzte, was ich bei einem Bäckerbesuch in Deutschland kaufen würde, der ist nicht alleine. Kai Küfner teilte diese Meinung lange Zeit. Erst ein geplantes Jahr Freiwilligendienst in Tansania, aus dem vier Jahre und eine Festanstellung wurden, änderten diese. In seiner Zeit im Usa River Rehabilitation & Training Center gab es keine Backmischungen für Nussecken, die für eine Nussecke in Deutschland oft verwendet werden. So wurde aus ehrlichen Zutaten wie Butter, Zucker, Sahne und Nüssen die Nussecke Erdnuss-Salz-Karamell, welche bis heute die beliebteste ist. Oft wird nachgefragt, ob diese nicht auch vegan hergestellt werden kann. Kai Küfners Antwort: „Weil die Sorte so gut schmeckt, können wir sie nicht vegan herstellen.“ Verkostet schmeckt die Erdnuss-Salz-Karamell Nussecke wie ein Snickers oder Mr. Tom.

Handwerkliche Herstellung mit ehrlichen Werten

Eine Nussecke aus Kai Küfners Manufaktur besteht aus einem veganen Mürbeteigboden, in dem unter anderem Sojamilch und Bananen enthalten sind, einer Schicht Marmelade und einer Masse aus Nüssen, Sojamilch, Sahne, Butter, Margarine und Rohrohrzucker und einer Umhüllung aus Schokolade. Zu der Ursprungs-Sorte Erdnuss-Salz-Karamell haben sich unzählige weitere Sorten gesellt, von Mandel-Amaretto bis Haselnuss-Mandel mit Lebkuchengewürz. Fair, gut, gewissenhaft und nachhaltig zu wirtschaften haben bei Kai Küfner einen hohen Stellenwert. Für ihn ist es als Unternehmer eine Selbstverständlichkeit, sich dem Gemeinwohl zu verpflichten. Seine Rohstoffe bezieht er von Bananeira, einem Großhändler und Produzent für unverpackte Lebensmittel, der seine Rohstoffe bis aufs Feld kennt. Auch das fertig Produkt, die Nussecken, werden ausschließlich unverpackt über ein Mehrwegboxensystem ausgeliefert. Vier Jahre Entwicklungszusammenarbeit lassen ihn die Welt mit anderen Augen sehen und aufs große Ganze achtgeben. In Deutschland fair zu wirtschaften, hat Auswirkungen auf den Planeten.

Leidenschaft für unschlagbare Nussecken

Als Kai Küfner von seinem Beruf als Bäcker für #diebestennusseckenseitdemesnusseckengibt erzählt, ist klar: es ist vielmehr eine Berufung. Vor allem die Selbstständigkeit und vielen verschiedenen Aufgaben von der Tätigkeit in der Backstube über das Ausliefern beim Kunden (ja, hier liefert der Chef noch persönlich aus) bis zur Umgestaltung der Website machen ihm Spaß. Kai Küfner wird oft gefragt: Machen Sie nur Nussecken? Zum aktuellen Zeitpunkt sind es 5.000 – 8.000 Stück in der Woche. Die zweite Frage, die ihm oft gestellt wird, ist: Und davon kann man leben? Ja, denn auch in der Nusseckenmanufaktur heißt es „teamwork makes the dream work“. 8 Mitarbeitende, davon 1 Vollzeit- und 5 Teilzeitkräfte sowie 2 Minijobber stellen die Nussecken in wöchentlichen Chargen her.

Vom Spezialbereich Nussecken zum Studium Lebensmittelmanagement und -technologie (B.Sc.)

Ein Studium in Lebensmittelmanagement und -technologie reizte Kai Küfner schon immer, ursprünglich wollte er es in Triesdorf nach seinem Freiwilligendienst beginnen. Da jedoch aus einem Jahr vier wurden, hat er sich anschließend auf die Suche nach einem Fernstudium gemacht und wurde auf die SRH Fernhochschule aufmerksam. Das Studium eröffnet eine ganzheitliche Sicht, bei der man sich auch mit anderen Produkten beschäftigt und interdisziplinäre Kompetenzen wie betriebswirtschaftliches erwirbt. Alles, was an Wissen dazukommt, ist gut fürs Gesamtverständnis. Kai Küfner schätzt vor allem den Kontakt zu Mitstudierenden und dass er seine Selbständigkeit z.B. in Praxisprojekten einbringen kann. Da sich die Nussecken wie „warme Semmeln“ verkaufen, bleibt dem Bäckermeister aktuell kaum Zeit, sich seinem Studium zu widmen, seine letzte Klausur hat er im Frühjahr 2020 abgelegt. Er plant jedoch, sich zukünftig stärker aus der Produktion zurückzuziehen, um wieder mehr Zeit in sein Studium zu investieren und ist fest entschlossen, es erfolgreich zu beenden. „Ich habe noch nie etwas im Leben abgebrochen!“, meint er tiefenentspannt.

Die größte Nussecke der Welt nach Nürnberg holen

Seit Mitte 2017 stellt Kai Küfner seine Nussecken handwerklich her und hat in den letzten 4 Jahren damit große Erfolge erzielt. Auch die Pläne für die Zukunft sind groß. Die größte Nussecke der Welt nach Nürnberg holen, das wäre etwas! Er hat sogar einmal Guildo Horn als Gag ein Paket mit Nussecken zugeschickt und sein Management hat versprochen, es mit zum Auftritt zu nehmen. Aber auch den Betrieb so zum Laufen bringen, sodass er von allein läuft und weiter zu wachsen, liegt ihm am Herzen. Bei den leckeren Nussecke sind wir uns sicher: für dieses dreieckige, saftige und berühmte Produkt und seinen Hersteller sind keine Träume zu groß! Wir wünschen Kai Küfner auch weiterhin viel Erfolg und verkosten seine Nussecken im Unverpacktladen unseres Vertrauens.

Wir verlosen 5 Gutscheine für Meister Küfners bunte Mischung

Damit ihr die besten Nussecken seitdem es Nussecken gibt probieren könnt, verlosen wir 5 Gutscheine für Meister Küfners bunte Mischung an euch. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr uns bis 03.01.2022 23.59 Uhr die Antwort auf die Frage "Welche Nussecken-Sorte ist die beliebteste im Sortiment von Kai Küfner?" sowie euren Vor- und Nachnamen per E-Mail an marketing@mobile-university.de schicken. Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel auf dem Mobile Blog der SRH Fernhochschule im Dezember 2021 könnt ihr hier nachlesen.

Kontakt
Lea-Anna Hurler

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

lea.hurler@mobile-university.de +49 7371 9315-232

Über die Autorin

Lea-Anna Hurler ist seit Februar 2020 die Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Als Kauffrau für Marketingkommunikation bringt sie aus der IT-Branche außerdem Erfahrung mit agilen Methoden und New Work mit. Ihre Begeisterung für Texte und die vielfältigen Themen der Fernhochschule haben sich gesucht und gefunden.