Zur Newsübersicht
  • Blog

Prof. Dr. phil. Angela Teichert: Soziale Arbeit, Sport und Reisen

Angela Teichert ist Professorin für Soziale Arbeit an der SRH Fernhochschule - The Mobile University. Sie gestaltet die soziale Arbeit im Fernstudium maximal praxisnah und arbeitet ehrenamtlich im Jugendstrafvollzug.

Angela Teichert ist seit 2017 Professorin für Soziale Arbeit an der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Aber das ist längst nicht alles: Sie arbeitet ehrenamtlich im Jugendstrafvollzug, stärkt durch Sport und als Mentaltrainerin ihre mentale Stärke und die ihrer Studierenden und liebt es, andere Kulturen und die Natur zu erkunden. Die Mobilität zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben. Wir verfolgen diesen und geben einen Einblick in ihre Leidenschaft fürs Leben:

Soziale Arbeit im Fernstudium? Maximal praxisnah!

Wenn Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, trifft man Angela Teichert auch unterwegs: Sie führt Intensiv- und Studientage im Jugendstrafvollzug oder in der Suchtrehabilitation durch, möchte nächstes Jahr gemeinsam mit ihren Studierenden pilgern und Sport machen oder gibt ihr Wissen zu Themen wie mentaler Stärke in Vorträgen weiter. Dabei empfindet sie die intensiven Blockpräsenzen und Studientage ihres Studiengangs als gemeinsamen Lernprozess sehr bereichernd.

Im Rahmen von Studientagen, zum Beispiel im Jugendstrafvollzug, können ihre Studierenden mit den jungen Menschen, die inhaftiert sind und mit den Fachkräften sprechen. So können die Studierenden für sich herausfinden, ob es „ihr“ Arbeitsfeld ist und auch von Angela Teicherts Erfahrung profitieren: Die soziale Arbeit mit straffällig gewordenen und inhaftierten Jugendlichen hat sie im Lauf ihres Berufslebens selbst als Sozialarbeiterin durchgeführt. Sie ist jetzt Vorsitzende des Anstaltsbeirates der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitlingen.

Lebensübergänge und mentale Stärke

Aufgrund ihrer Tätigkeit in verschiedenen Bereichen wie der Heimerziehung, der klinischen Sozialarbeit und dem Jugendstrafvollzug kristallisierte sich für Angela Teichert ein gemeinsamer Nenner heraus: Lebensübergänge. In den Übergängen steht jeder Mensch - für den einen mehr und für den anderen weniger – vor Herausforderungen. Mit ihrer Zusatzausbildung als Mentaltrainerin und Coach gelingt es ihr, dass Studierende eine ressourcenorientierte und besonnene Sichtweise entwickeln, um mit Klient*innen diese Übergänge schrittweise und geduldig zu bewältigen. Mentale Stärke ist aus ihrer Sicht in allen Lebensbereichen (Alltag, Beruf und Sport) eine wichtige Kompetenz. Sie hilft, in besonders komplexen Situationen, die Nerven zu behalten und diese achtsam und ruhig zu meistern. In den Intensivtagen werden praxisnah Situationen lösungsorientiert besprochen. Gemeinsam wird geschaut, was das eigentliche Problem ist, die Situationen werden neu betrachtet, strukturiert, durchgespielt und verschiedene Handlungsmöglichkeiten werden entwickelt. Das gelingt auch online sehr gut.

Sport und Reisen als Ausgleich

In ihrer Freizeit treibt die Professorin als Ausgleich zum Alltag regelmäßig Sport, um den Kopf frei zu bekommen, sich zu sortieren und neue Ideen zu gewinnen. Vor allem in ihrer Teamsportart Handball nimmt sie viel für ihren Alltag und Beruf mit. Jede einzelne Spielerin ist mit ihren ganz persönlichen Stärken wichtig. Die gemeinsamen Wettkämpfe und der Zusammenhalt als Mannschaft sind ihr persönliches Highlight. Erfolg braucht Training und Teamarbeit. Und auch Niederlagen wollen gemeinsam durchgestanden sein. Das geht nur über gegenseitiges motivieren, sich stärken und über den Teamgeist. Neben dem Handballtraining geht sie auch mal laufen. Jedoch auch beim Klettern, Skifahren und Stand-Up-Paddling trifft man sie an.

In ihren Urlauben reist sie gerne, vor allem der afrikanische Kontinent reizt sie. Andere Menschen und Kulturen kennenzulernen, in die Natur zu gehen und bei einer Safari Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten: All das hilft ihr, einen anderen Blick auf die Dinge zu bekommen und stimmt sie dankbar und demütig.

Angela Teichert wünscht sich für ihre Mitmenschen und für sich, gesund zu bleiben und dass in Zeiten der digitalen Distanz die Menschlichkeit und das Gemeinsame nicht verloren geht.

Kontakt
Lea-Anna Hurler

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

lea.hurler@mobile-university.de +49 7371 9315-232

Über die Autorin

Lea-Anna Hurler ist seit Februar 2020 die Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der SRH Fernhochschule – The Mobile University. Als Kauffrau für Marketingkommunikation bringt sie aus der IT-Branche außerdem Erfahrung mit agilen Methoden und New Work mit. Ihre Begeisterung für Texte und die vielfältigen Themen der Fernhochschule haben sich gesucht und gefunden.