Zur Personenübersicht
  • Professor/in

Prof. Dr. Ricardo Baumann

Professur für Prävention, Gesundheits- und Rehabilitationspsychologie

Curriculum Vitae
Curriculum Vitae


Akademischer Werdegang

2011 - 2014
Promotion zum Dr. phil. an der Universität zu Köln; „Der Beitrag des AVEM zur Vorhersage von Gesundheitsentwicklung und Wiedereingliederung bei Bildungsleistungen in der beruflichen Rehabilitation“

1985 - 1992
Diplom in Psychologie (Dipl.-Psych.) an der Universität Trier


Beruflicher Werdegang

2015 - Aktuell
Professur für Prävention und Gesundheitspsychologie an der SRH Fernhochschule – The Mobile University

2014 - 2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln

2003 - 2014
Projektleiter im IQPR in Köln

2000 - 2003
Diplom-Psychologe im Berufsförderungswerk Köln

1998 - 2000
Diplom-Psychologe in der Wirtschaftsschule Kahle in Rheydt

Auszug
Publikationen



Klein, N., Baumann, R. (2019): Training emotionaler Kompetenzen in handwerklichen Kleinstbetrieben - Ein Praxisprojekt zur Stressprävention am Arbeitsplatz [Abstract], in: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.): 28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Berlin: Deutsche Rentenversicherung, S. 266-269.



Baumann, R. (2018): Bewegungsmangel als Faktor für somatische Beschwerden in der beruflichen Rehabilitation [Abstract], in: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.): 27. Rehabilitations-wissenschaftliches Kolloquium, Rehabilitation bewegt!, Berlin: Deutsche Rentenversicherung, S. 240-242.



Baumann, R., von Garrel, J., Ulber, M. (2018): Prävention in einer digitalisierten Arbeitswelt, in: SRH Fernhochschule (Hrsg.): Demografischer Wandel, Aufbruch in eine altersgerechte Arbeitswelt, Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 13-31.



Baumann, R. (2016): Welche Bedeutung haben zurückliegende berufliche Gratifikationskrisen für die psychische Gesundheit von Rehabilitanden in zweijährigen Qualifizierungen? [Abstract], in: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.): 25. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Gesundheitssystem im Wandel - Perspektiven der Rehabilitation, Berlin: Deutsche Rentenversicherung, S. 279-281.



Baumann R. (2016): Prognose und Verhinderung von Abbrüchen bei Qualifizierungen in der beruflichen Rehabilitation, Die Rehabilitation 55, 157-166 (IF 0,66).



Hetzel, C., Baumann, R., Diekmann, J., Froböse, I. (2016): Beschreibung eines mehrdimensionalen Gesundheitsprogramms für pflegende Angehörige, Das Gesundheitswesen, DOI (IF 0,54).



Baumann, R. (2014): Der Beitrag des AVEM zur Vorhersage von Gesundheitsentwicklung und Wiedereingliederung bei Bildungsleistungen in der beruflichen Rehabilitation, Dissertation, Hamburg: Dr. Kovac.



Hetzel, C., Baumann, R., Bilhuber, H., Mozdzanowski, M. (2014): Determination of work ability by a Work Ability Index short form (“WAI-r”), ASU International, DOI: 10.17147/ASUI2014-10-01-03.



Baumann, R. (2013): Verbesserung der psychischen Belastbarkeit im Betrieb durch AVEM-basierte Interventionen [Abstract], in: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.): 59. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Chancen durch Pro¬dukt- und Systemgestaltung - Zukunftsfähigkeit für Produktions- und Dienstleistungsunterneh¬men, Dortmund: GfA-Press, S. 535-538.



Baumann, R., Czarny, M., Schüle, K., Weber, A. (2008): Die zweistufige betriebliche Ge-sundheitsanalyse als Grundlage für die Gesundheitsförderung im Unternehmen [Abstract], in: Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.): 17. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Evidenzbasierte Rehabilitation - zwischen Standardisierung und Individualisierung, Berlin: Deutsche Rentenversicherung, S. 281-283.



Baumann, R., Röhrig, A., Begerow, B., Nutt, N., Weber, A. & Froböse, I. (2007): Proaktiv -Gesundheitsförderung für Langzeitarbeitslose - Schaffung einer verbesserten Ausgangslage für den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben [Abstract], 2. Nationaler Präventionskongress - 6. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Prävention und Gesundheitsförderung, Präv. Gesundheitsf. (2007) 2 (Suppl 1): 4, (S. 159)

Sonstiges

  • Gutachter im Auftrag des deutschen Wissenschaftsrates bei der institutionellen Akkreditierung der DHfPG 2017
  • Auszeichnung Gesundes Land NRW, 2007
  • Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie, 2004
  • Gestalttherapeut, 2001
  • Mitglied DGRW, BDP, Arbeitskreis – Hochschulen Teilhabe und Inklusion